fbpx

So wurde aus Liefergrün ein Logistik-Tech Startup

Eine kurze Geschichte über unsere Gründung

 Wie aus Liefergrün ein Logistik-Tech StartUp wurde und wie wir aus unseren Fehlern lernen konnten, lest ihr hier!

Im Januar dieses Jahres gründeten wir drei Max, Niklas und Robin das Unternehmen Liefergrün. Eine Sache war für uns alle von großer Bedeutung. Unser Startup sollte einen Impact haben.

Unser Ansatz: Der Impact für die Umwelt ist umso größer, wenn zahlreiche Menschen Nachhaltigkeit imperfekt in ihren Alltag integrieren, als wenn es wenige perfekt machen.

 

DIE GRÜNDUNGSIDEE:

UNVERPACKTLÄDEN EINEN LIEFERDIENST ERMÖGLICHEN

Die Möglichkeit plastikfrei beziehungsweise unverpackt einzukaufen existiert zwar, wird bislang aber nur von einigen, wenigen sogenannten Unverpacktläden aufgegriffen. Schnell zum nächsten Discounter zu laufen, ist allerdings mit deutlich weniger Aufwand verbunden. Deshalb wollten wir dem Kunden das unverpackte Einkaufen erleichtern.

Wir gründeten einen Lieferdienst für Unverpacktläden.

Mit unserem Konzept können sich die Kunden des Unverpacktladens Produkte online bestellen und auf Wunsch noch am selben Tag von Liefergrünpartnern nach Hause liefern lassen. Und das sogar CO2-neutral, ganz ohne den Verbrauch von Emissionen. In Zusammenarbeit mit lokalen Lieferflotten wird die emissionsfreie Lieferung der unverpackten Produkte durch die Nutzung von Lastenrädern schnell und einfach möglich. Unsere Hypothese: wenn ein Unverpackter Lieferdienst schnell, einfach und effizient ist, steigt die Anzahl der Kunden. Das war richtig, jedoch entwickelte sich nicht nur auf Seiten der Kunden eine steigende Nachfrage: Eine ganz andere Gruppe wollte plötzlich Projekte mit uns umsetzen.

COURAGE TO CHANGE

Wie aus unserem Liefermodell für Unverpacktläden plötzlich ein Liefermodell für den gesamten Handel wurde!

Die Nachfrage nach unserem Lieferservice explodierte. Der treibende Grund dafür war die Kombination aus einer grünen Lieferung mit dem Lastenrad und der extremen Kundenfreundlichkeit. Die Anfragen kamen allerdings nicht nur aus der Unverpackt-Szene, sondern aus den unterschiedlichsten Branchen.

Es fehlt ein übergeordnetes digitales System, dass die zahlreichen kleinen Lieferflotten an die Händler anschließt. Der Case „Lieferservice für Unverpacktläden“ öffnete uns die Augen, wie hoch das Potenzial der technischen Schnittstelle zwischen Händlern und Flotte ist. Aus dem Anschließen aller möglichen Shops an unser Lieferökosystem wurde unser Geschäftsmodell geboren.

ANSCHLIESSEN ALLER MÖGLICHEN SHOPS AN UNSER LIERFERÖKOSYSTEM

Unser Geschäftsmodell hat sich geändert, unser Ansatz ist geblieben.

“Anyone who has never made a mistake has never tried anything new.” -Albert Einstein 

Statt den Lieferdienst nur für Unverpacktläden anzubieten, ermöglichen wir heute für alle Einzelhändler und Online-Shops einen nachhaltigen, schnellen und einfachen Lieferdienst. Dabei bauen wir auf den bereits vorhandenen Infrastrukturen auf. Durch Technologie realisieren wir ein grünes, nachhaltiges und vor allem kundenfreundliches Liefererlebnis mit dem größtmöglichen Impact auf der letzten Meile.

THE GREEN LAST MILE UND DER IMPACT

Mit unserem Service kann die letzte Meile endlich nachhaltig und wirklich klimaneutral werden. Durch unsere Express- oder Zeitfensterlieferung sind sowohl Händler als auch die Kunden zufriedener. Und das mit nur einem Klick! Gemeinsam übernehmen wir Verantwortung und schaffen einen Impact für eine nachhaltigere Zukunft.

Mit uns zur grünen letzten Meile!

Täglich werden in Deutschland fast 12 Millionen Pakete verschickt. Jedes dieser Pakete erzeugt für den reinen Transport 600 Gramm CO2! Das wäre praktisch so, als würde ein Auto jeden Tag 950 mal die Erde umrunden. – Das können wir gemeinsam verhindern! Und zwar kundenfreundlicher als aktuelle Alternativen.

Du willst Deinen Kunden auch eine nachhaltige Lieferung anbieten können? Kontaktiere uns ganz einfach hier auf www.liefergruen.com/kontakt/.

Comments are closed.